Startseite
Gemeinde
Vereine
Touristik
    Schloss Weilerbach
       Geschichte
       Park
       Schlossgebäude
       Museum
    Luzienturm
    Fraubillenkreuz
    Natur pur...
    Schankweiler Klause
    Teufelsschlucht
Jugendzeltplatz
Veranstaltungen
Firmen

Der Garten mit Pavillon und Brunnenhaus

Entlang der Rückseite des Schlosses führt ein Weg zur südöstlich, leicht erhöht gelegenen großen Gartenanlage. Die rechteckige Fläche umfasst 125 m x 75 m und besteht aus dem großen Gartenparterre und zwei schmalen Terrassen nördlich im Hang. Portale und Umfassungsmauern werden durch steinerne Vasen akzentuiert. Die insgesamt fünf in zwei Achsen angeordneten Brunnenbecken, der Pavillon am Ende des Parterres und das Brunnenhaus oberhalb der Terrassen tragen entscheidend dazu bei, dass diese Anlage inmitten der stillen Waldlandschaft zu einem der schönsten historischen Gärten weit und breit zählt.


 

Zugang zum Park



Nach oben

Der Gartenpavillon

- außen rechteckig, innen oval - ähnelt in seiner Architekturgliederung nüt hohem Sockel, reichem Portal und Gesims, Eckpilastern und steilem, abgewalmten Dach der Schlossfassade. Sein Eingangsportal wird flankiert von zwei Fenstern in Trompe-l'oeil-Malerei. In den Ecken des ovalen Innenraumes sind Wandschränke und zwei Treppen zu Keller und Dachraum angeordnet. 1993 wurde die spätbarocke Ausmalung, eine Wandgliederung mit ionischen Pilastern und Festons, restauriert.


 

Pavillon



Nach oben

Weinbergterasse

Seitlich der ehemaligen Weinbergterrassen führen zwei Sandsteintreppen zum Brunnenhaus, das in der Mitte oben über den Terrassen thront. Vor dem dunklen Waldhintergrund wird es durch eine reizvolle zweiläufige Treppenanlage hervorgehoben. Seine Fassadenbemalung zeigt neben architektonischen Motiven (Streifenrustika, Eckpilaster, Vasen) auch einen Eulenspiegel mit Nachtvögeln.


 

Ehemalige Weinbergterasse



Nach oben

Sie wurde 1994 in den Originalfarben (türkis auf ocker) rekonstruiert. Das gebrochene Dach ist als stumpfe achtseitige Pyramide aus dem steilen Walmdach entwickelt


 


Nach oben

Schloss und Gartenanlage heute

Nach der vorbildlichen Restaurierung von Schloss und Garten konnte der Landkreis Bitburg-Prüm mit Hilfe von Landesmitteln die Anlage 1991 erwerben. Ein Teil des Schlosses ist der Öffentlichkeit zugänglich und wird häufig für kulturelle Veranstaltungen, insbesondere Konzerte, genutzt.
Der Barockgarten, lange bis zur Unkenntlichkeit verwildert, ist seit der Wiederherstellung für das Publikum geöffnet.


 

Schlosspark



Nach oben

Druckbare Version

Rechtshinweis Kontakt Impressum